eco - Luftqualität und Raumklima mbH

  • Firma/Organisationeco - Luftqualität und Raumklima mbH
  • Stadt50829 Köln
  • StraßeBioCampus Cologne, Nattermannallee 1
  • Telefon0221/ 9 31 94 -0
  • Fax0221/ 9 31 94 11
  • E-Mailinfo@eco-luft.de
  • Websitewww.eco-luft.de

Leistungsbeschreibung

  • Messtechnik:
     
    • Luftverunreinigungen/Innenraum-Schadstoffe:
      Planung und Durchführung von Raumluft-Messungen nach anerkannten Richtlinien und Normen (VDI, ISO, CEN oder DIN):
      • partikelförmige Luftverunreinigungen wie z.B. Asbestfasern oder künstliche Mineralfasern (KMF), Schwebstaub-Massenkonzentration, Partikelgrößen und -zahlen
      • gasförmige oder leichtflüchtige Verbindungen: Kohlenmonoxid, Stickstoffdioxid, VOC/TVOC, Aldehyde und Ketone
      • schwerflüchtige organische Verbindungen (SVOC): Polychlorierte Biphenyle (PCB), Pestizide, Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), Phthalate, Flammschutzmittel, Nitrosamine
      • biologische Luftverunreinigungen: Mikroorganismen (Schimmelpilze, Bakterien), Allergene, Toxine (Endotoxin)
      • Gerüche
    • Raumklima/Thermische Behaglichkeit:
      Planung und Durchführung von Messungen zur Beurteilung der thermischen Behaglichkeit in Innenräumen:
      • Bestimmung der Behaglichkeitsindices PMV (predicted mean vote) und PPD (predicted percentage dissatisfied) nach DIN ISO 7730
      • Ermittlung des Zugluftrisikos (Draft-Risk) nach DIN ISO 7730
    • Lüftung:
      Überprüfung der Lüftungseffizienz in Innenräumen:
      • Bestimmung der Luftwechselzahl gemäß VDI 4300 Bl. 7
      • Bestimmung der Kohlendioxidkonzentration nach nach DIN ISO 16000-26
    • Allergene an Arbeitsplätzen
      Quantifizierung allergieauslösender Enzyme (alpha-Amylase aus Schimmelpilzen) in Material- und Luftproben:
      • alpha-Amylase (Aspergillus oryzae) gemäß BIA-Verfahren 6160
      • Amyloglucosidase (Aspergillus niger)
      • Gliadin (Mehlproteine) zur Bestimmung des Mehlanteils im E-Staub
         

       

  • Gutachten:
     
    • Luftverunreinigungen/Gerüche
      Ermittlung der Auslöser und Quellen von Luftverunreinigungen und Geruchsbelästigungen auf der Grundlage messtechnischer Untersuchungen:
      • Messung geruchsbildender, flüchtiger organischer Verbindungen in der Innenraumluft (z.B. VOC, MVOC, PCN und PAK)
      • Emissionsmessungen (Prüfzelle, Prüfkammer)
      • Ermittlung der Quellen durch Rückverfolgung der Ausbreitungspfade und Übertragungswege von Gerüchen in Gebäuden (Einsatz v. Tracer-Gasen, Erzeugung von Druckdifferenzen)
    • Schadstoffkataster:
      Begutachtung von schadstoffbelasteten Gebäuden:
      • Erstellung von Schadstoffkatastern gemäß Asbest-, PCB- und Pentachlorphenol-Richtlinien, PAK-Hinweise und Schimmelpilzleitfaden (Umweltbundesamt 2002)
      • Bewertung der Innenraum-Lufthygiene nach den Kriterien des Leitfadens für die Innenraum-Lufthygiene in Schulgebäuden (Umweltbundesamt 2000)
      • Bewertung der Luftqualität und thermischen Behaglichkeit in Gebäuden: Abklärung gebäudebedingter Ursachen von Befindlichkeitsstörungen, Sick Building Syndrome (SBS) und Building Related Symptoms (BRS)
    • Spezielle Problemstellungen: "Schwarze Wohnung", "Fogging", "Magic Dust" - Feststellung der Ursachen von Schwarzfärbungen:
      • Innenraum-Luftmessungen (Partikelzahlen, Partikelgrößen, Partikelcharakterisierung)
      • Chemische Analysen der Ablagerungen an Oberflächen
      • Langzeitmessungen von Raumklimaparametern
      • Überprüfung der Dichtheit von Gebäuden
      • Thermographie
         

       

  • Analysenservice Mikrobiologie:
     
    • Schimmelpilze: Quantifizierung und taxonomische Bestimmung von Schimmelpilzen:
      • Schimmelpilze und Sporen in der Luft (DIN ISO 16000-16, -17, -18, -20)
      • Schimmelpilze in Hausstaub (VDI 4300 Bl. 10)
      • Schimmelpilz-Befall von Bauprodukten und Materialien (DIN ISO 16000-21)
    • Allergene:
      • Nachweis allergener Schimmelpilzspezies durch mikrobiologische Verfahren (s. Schimmelpilze)
      • Allergen-spezifische Immunoassay-Verfahren (ELISA)
      • Schimmelpilzallergene: Asp fI: Hauptallergen von Aspergillus fumigatus / Asp oII: alpha-Amylase aus Aspergillus oryzae
      • Hausstauballergene/ Milbenallergene: Der p1: Hauptallergen der Hausstaubmilbe (Dermatophagoides pteronyssinus) / Der f1: Hauptallergen der Hausstaubmilbe (Dermatophagoides farinae) / Fel d1: Hauptallergen der Hauskatze (Felix domesticus)
    • Toxine:
      • Bakterielle Toxine: Enterotoxine von Staphylococcus aureus (SET A,B,C,D und E). Semiquantitativ mittels Immunoassay / Diarrhoe-Enterotoxin von Bacillus cereus BDET). Semiquantitativ mittels Immunoassay
         

       

  • Qualifikationen und Anerkennungen:
     
    • DAkkS - akkreditiertes Prüflaboratorium:
      • Probenahme von partikel- und gasförmigen luftverunreinigenden Stoffen, von faserförmigen Partikeln sowie von mikrobiologischen Inhaltsstoffen in Innenräumen
      • Probenahme zur Untersuchung von Hausstäuben und Materialproben auf Schadstoffe, Mikroorganismen (Schimmelpilze und Bakterien) und Allergene
      • Quantifizierung und Differenzierung von Schimmelpilzen in Luft, Staub und Materialien
      • Quantifizierung von Bakterien und Aktinomyceten in Luft, Staub und Materialien
      • Bestimmung der Gesamtzellzahl und Pilzsporen in Luftproben und Materialien
      • Probenahme und Analytik von luftgetragenen Stäuben sowie mikrobiologischen und allergenen lnhaltsstoffen (α-Amylase, Amyloglucosidase, Gliadinlan Arbeitsplätzen
      • Messung von bauphysikalischen und raumklimatischen Parametern in Gebäuden
    • Referenzlabor Schimmelpilz-Ringversuche
      • Seit 2002 Referenzlabor für die fachliche Vorbereitung des Ringversuches "Identifizierung von Schimmelpilzen in Innenräumen und Lebensmitteln" beim Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg

       

     


Zurück