• Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute - AGÖF

    Schadstoffe im Innenraum

    messen - analysieren - begutachten - forschen

     

    Menschen brauchen eine gesunde Umgebung

    zum Wohnen & Arbeiten und zum Leben & Wohlfühlen

     

  • Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute - AGÖF

    AGÖF-Fachtreffen

    AGÖF-Fachtreffen, AGÖF-JHV 2020 und der AGÖF-Geruchstest mittels Sniffing Sticks

    Datum:
    Das im Frühjahr ausgefallen Fachstreffen der AGÖF, die AGÖF-JHV 2020 und der AGÖF-Geruchstest mittels Sniffing Sticks wird voraussichtlich vom 16. -...
    weiterlesen  
  • Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute - AGÖF

    Veröffentlicht: Entwurf AGÖF-Leitfaden

    Hausstaubuntersuchungen auf chemische Parameter" (SVOC, Schwermetalle, POM)

    Datum:
    Der Entwurf des AGÖF-Leitfadens für Hausstaubuntersuchungen ist veröffentlicht worden, der Verband freut sich über Anregungen, Ergänzungen und...
    weiterlesen  
  • Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute - AGÖF

    12. AGÖF-Fachkongresses 2019

    Kongressreader bestellbar

    Datum:
    Der Kongressreader des 12. AGÖF-Fachkongresses vom 17. - 18. Oktober 2019 in Hallstadt bei Bamberg kann bestellt werden.
    weiterlesen  
  • Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute - AGÖF

    AGÖF Positionspapier Asbest veröffentlicht

    Einschätzung des Gefährdungspotentials durch asbesthaltige Spachtelungen sowie anderer asbesthaltiger Bauteile

    Datum:
    Das AGÖF Positionspapier Asbest steht als kostenloser PDF-Download zur Verfügung
    weiterlesen  

Informationen zur Veranstaltung

Kongress Metalltoxikologie

Veranstalter Deutscher Berufsverband Klinischer Umweltmediziner e. V. (dbu) und die Ärztegesellschaft für Klinische Metalltoxikologie e. V.: Viele der in der Umwelt weit verbreiteten Metalle wie z. B. Aluminium, Blei, Cadmium und Quecksilber haben keine physiologische Funktion und gelten als „toxische Metalle“. Zu ihren schädigenden Wirkungen zählt die Induktion von Entzündung und oxidativem Stress ebenso wie die Inhibition zellulärer Prozesse durch das Verdrängen von Mineralstoffen. Betroffen sind Stoffwechselvorgänge und Regulationssysteme des Immunsystems, des blutbildenden Systems, des Knochenstoffwechsels aber auch die antioxidativen Schutzsysteme und des Energiestoffwechsels. Durch diese toxikologischen und immunologischen Wirkmechanismen können Metallbelastungen in der Pathogenesechronisch entzündlicher Multisystemerkrankungen eine ursächliche Rolle spielen. In der Fortbildungsveranstaltung sollen bewährte und neue Aspekte zur Pathogenese der Metallwirkung auf den Organismus dargestellt und diskutiert werden. Der Schwerpunkt soll auf der Praxis liegen. Wie diagnostiziere ich die toxische Belastung und wie wird therapiert?Dabei liegt der Fokus auf ausleitenden, aber auch auf begleitenden Therapieverfahren.
Veranstalter:   Deutscher Berufsverband Klinischer Umweltmediziner (dbu)/ Tagungsbüro Kongress Metalltoxikologie
Anprechpartnerin:   Frau Alexandra Groth Tel.: / Fax: 030 - 77001-236 E-Mail: Veranstaltungen(at)IMD-Berlin.de
Straße:  
Ort:  
Telefon:   030 - 77001-273
Email:   Veranstaltungen(at)IMD-Berlin.de
Internet   www.dbu-online.de/veranstaltungen.html