• Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute - AGÖF

    Umwelt schonen und Schadstoffe minimieren

    Menschen brauchen eine gesunde Umgebung

    Zum Wohnen & Arbeiten

    Zum Leben & Wohlfühlen

     

  • Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute - AGÖF

    AGÖF-Fachtreffen

    CGÖF-Fachgruppe, die AGÖF-JHV 2018 und AGÖF - Geruchstest

    Datum:
    Das Frühjahrstreffen der CGÖF-Fachgruppe, die AGÖF-JHV 2018 und ein AGÖF - Geruchstest finden vom 19. - 20. 04. 2018 im Brauhaus Wiesenmühle in Fulda...
    weiterlesen  
  • Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute - AGÖF

    AGÖF-Fachtreffen

    CGÖF-Fachgruppentreffen und Laborvergleichsmessung VOC

    Datum:
    Das Herbstreffe der CGÖF-Fachgruppe 2017 und die 9. AGÖF - Laborvergleichsmessung "Flüchtige organische Verbindungen (VOC) im Innenraum" finden vom...
    weiterlesen  
  • Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute - AGÖF

    11. AGÖF-Fachkongresses 2016

    Kongressreader bestellbar

    Datum:
    Der Kongressreader des 11. AGÖF-Fachkongresses vom 17. - 18. 11. 2016 in Hallstadt bei Bamberg kann ab sofort bestellt werden
    weiterlesen  
  • Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute - AGÖF

    AGÖF Forschungsprojekt

    Abschlussbericht veröffentlicht

    Datum:
    Der Abschlussbericht des AGÖF-Forschungsprojekts steht als kostenloser PDF-Download zur Verfügung
    weiterlesen  

Informationen zu Schadstoffmessungen


Foto SchadstoffmessungWarum eine Schadstoffmessung? - Schadstoffbelastungen in Wohnräumen können von Unwohlsein bis hin zu Krankheiten führen. Teilweise sind die Belastungen sichtbar wie bei Schimmel an den Wänden oder riechbar wie z.B. nach der Anschaffung neuer Teppichböden oder Möbelstücke. Ein Alarmsignal sollte sein, wenn Sie oder Mitglieder Ihrer Familie sind krank sind und der Arzt die Erkrankung auf Innenraumschadstoffe zurückführt bzw. die Ursachen der Erkrankung nicht zu finden ist.

In solchen Fällen können Sie sich am besten telefonisch an unsere Mitglieder wenden, diese finden Sie auf der Seite Expertensuche. In dem ersten Vorgespräch wird Ihr Problem besprochen und nach Lösungsmöglichkeiten gesucht. Dabei ergibt sich dann, ob in Ihrem Fall die Zusendung einer Materialprobe ausreichend ist. Verfahren und die Kosten solcher Untersuchungen lassen sich meistens gleich telefonisch klären.

Wenn die Situation komplizierter ist oder die Entnahme von Luftproben notwendig wird, kommen unsere Mitglieder zur Beratung oder Messung von Innenraumbelastungen bei Ihnen zu Hause vorbei. Die Kosten solcher Schadstoffmessungen lassen sich oft nicht exakt vorhersagen, da sie von den Gegebenheiten und Problemen vor Ort abhängen. Ein ungefährer Kostenrahmen kann beim telefonischen Vorgespräch aber genannt werden. Unsere Mitglieder versuchen auf jeden Fall, die für Sie auch unter finanziellen Gesichtspunkten optimale Lösung zu finden.

Die entnommenen bzw. zugesandten Proben werden im Labor untersucht, was in der Regel 2 - 3 Wochen dauert. Eiligere Untersuchungen müssen abgesprochen werden. Sie erhalten dann einen Untersuchungsbericht, der normalerweise aus dem Analysebericht und einem Befundungsteil besteht. Der Analysebericht enthält Angaben über die eingesetzten Analyseverfahren und die Ergebnisse der Untersuchung. Der Befundungsteil stellt die wesentlichen Ergebnisse kurz da, möglichst mit Informationen zu den untersuchten Schadstoffen, einer Bewertung und Empfehlungen. Wenn ein ausführlicheres schriftliches Gutachten gewünscht wird, muss dieses teilweise mit Umfang und Kosten zusätzlich vereinbart werden. Wenn eine Schadstoffbelastung festgestellt worden ist, stehen Ihnen unsere Mitglieder selbstverständlich auch mit Ratschlägen zur Minimierung der Belastung bzw. für Sanierungsberatung zur Verfügung.

Das Leistungsspektrum unserer Mitglieder umfasst die Bereiche Schadstoffanalysen, Prüfkammeruntersuchungen, die Inspektion Ihres Hauses auf Schadstoffe, toxikologische Gutachten, Gerichtsgutachten, Bewertung von Schadstoffen, Sanierungsberatung und die Erstellung von Zertifikate. Untersucht werden können Schadstoffe in Innenräumen, in Baumaterialien und Einrichtungsgegenständen, in Altholz, in Textilien und Leder, in Trinkwasser, in Lebensmitteln, in Nahrungsergänzungsmitteln, Bedarfsgegeständen und Kosmetika. Sie können die Mitglieder auf der Seite Expertensuche auch direkt nach Stichworten suchen.

© AGÖF / Verfasserin: Marlies Ante, E-Mail: info@agoef.de, Stand: Januar 2016