• Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute - AGÖF

    Schadstoffe im Innenraum

    messen - analysieren - begutachten - forschen

     

    Menschen brauchen eine gesunde Umgebung

    zum Wohnen & Arbeiten und zum Leben & Wohlfühlen

     

  • Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute - AGÖF

    Veröffentlicht: Entwurf AGÖF-Leitfaden

    Hausstaubuntersuchungen auf chemische Parameter" (SVOC, Schwermetalle, POM)

    Datum:
    Der Entwurf des AGÖF-Leitfadens für Hausstaubuntersuchungen ist veröffentlicht worden, der Verband freut sich über Anregungen, Ergänzungen und...
    weiterlesen  
  • Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute - AGÖF

    12. AGÖF-Fachkongresses 2019

    Kongressreader bestellbar

    Datum:
    Der Kongressreader des 12. AGÖF-Fachkongresses vom 17. - 18. Oktober 2019 in Hallstadt bei Bamberg kann bestellt werden.
    weiterlesen  
  • Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute - AGÖF

    AGÖF-Fachtreffen

    AGÖF-Fachtreffen, AGÖF-JHV 2020 und der AGÖF-Geruchstest mittels Sniffing Sticks

    Datum:
    Das Frühjahrfachstreffen der AGÖF, die AGÖF-JHV 2020 und der AGÖF-Geruchstest mittels Sniffing Sticks finden vom 02. - 03. 04. 2020 in Hamburg statt....
    weiterlesen  
  • Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute - AGÖF

    AGÖF Positionspapier Asbest veröffentlicht

    Einschätzung des Gefährdungspotentials durch asbesthaltige Spachtelungen sowie anderer asbesthaltiger Bauteile

    Datum:
    Das AGÖF Positionspapier Asbest steht als kostenloser PDF-Download zur Verfügung
    weiterlesen  

AGÖF-Forschungsprojekt: "Bereitstellung einer Datenbank zum Vorkommen von flüchtigen organischen Verbindungen in der Raumluft"

 


Stoffgruppe Alkane Grafik AGÖF Abschlussbericht Forschungsprojekt VOC Datenbank I Die Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute hat im Zeitraum Dezember 2005 bis Mai 2007 das Forschungsvorhaben "Bereitstellung einer Datenbank zum Vorkommen von flüchtigen organischen Verbindungen in der Raumluft " im Auftrag des Umweltbundesamtes durchgeführt. Das Projekt wurde gefördert mit Mitteln des Umweltforschungsplanes (UFOPLAN FKZ 205 61 234) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, die fachliche Betreuung seitens des Umweltbundesamtes erfolgte durch Dr. Detlef Ullrich und Herrn Professor Dr. Ing. Heinz-Jörn Moriske.

Nach wie vor ist die Belastung der Innenraumluft mit flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) ein lufthygienisches Problem, das nicht nur in Wohnungen, sondern auch in öffentlich zugänglichen Räumen eine Rolle spielt. Für die lufthygienische Beurteilung werden zunehmend statistische Kennwerte zu Konzentrationsverteilungen in der Innenraumluft herangezogen. Andererseits werden Fragen zur statistischen Ableitung von Orientierungswerten für die Innenraumluft seit einigen Jahren zum Teil kontrovers diskutiert.

Gegenstand des Vorhabens war die Zusammenführung und Auswertung aktueller VOC- Innenraummesswerte und Begleitinformationen aus anlassbezogenen Untersuchungen der AGÖF-Institute. Hierfür wurden von 19 AGÖF-Mitgliedsinstituten über 2.500 Datensätze mit mehr als 300.000 Einzelmesswerten aus der Zeit zwischen 2002 und 2006 in einer Datenbank zentral erfasst und systematisch ausgewertet.

Durch die Verknüpfung der Messdaten mit den Zusatzinformationen aus der Inspektion und Probenahme sollten Quellen für bestimmte flüchtige organische Verbindungen identifiziert bzw. Umgebungsfaktoren benannt werden, welche die Exposition beeinflussen. Darüber hinaus sollte überprüft werden, ob bestimmte Qualitätsmerkmale einen systematischen Einfluss auf die VOC-Konzentrationen haben. Ebenso sollte der Einfluss verschiedener Messverfahren auf die Messergebnisse und zeitliche Veränderungen der Konzentrationen einzelner Schadstoffe auch vor dem Hintergrund verbesserter Analysebedingungen bewertet werden.

Ziel des Vorhabens war eine Bestandserfassung der Innenraumkonzentrationen einer Vielzahl flüchtiger organischer Verbindung, um Orientierungswerte für die Bewertung von Raumluftbelastungen zur Verfügung zu stellen und Erkenntnisse zum Vorkommen von Stoffen für die Verbesserung der Gesundheitsvorsorge zu nutzen. Ebenso bot das Vorhaben die Möglichkeit, Belastungen in Innenräumen systematisch und zeitnah zu verfolgen.

Begleitend zum Forschungsvorhaben wurde am 16. April 2007 ein ganztägiger Workshop im Institut für Wasser- Boden- und Lufthygiene in Berlin Dahlem veranstaltet. Dort wurden Konzepte und erste Zwischenergebnisse des Vorhabens dem Auftraggeber und Vertretern anderer Institutionen, vor allem aus der Innenraumkommission, der ad-hoc Arbeitsgruppe der IRK/AOLG und Vertretern anderer Forschungs- und Prüfeinrichtungen vorgestellt und diskutiert. Im September 2008 wurde der Abschlussbericht vom Umweltbundesamt veröffentlich.

Verantwortliche Durchführung:
Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Forschungsinstitute e. V.
Projektleitung:
Dr. Heidrun Hofmann
Dr. Peter Plieninger

© AGÖF Stand: 29.10.2008