• Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute - AGÖF

    Schadstoffe im Innenraum

    messen - analysieren - begutachten - forschen

     

    Menschen brauchen eine gesunde Umgebung

    zum Wohnen & Arbeiten und zum Leben & Wohlfühlen

     

  • Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute - AGÖF

    Veröffentlicht: Entwurf AGÖF-Leitfaden

    Hausstaubuntersuchungen auf chemische Parameter" (SVOC, Schwermetalle, POM)

    Datum:
    Der Entwurf des AGÖF-Leitfadens für Hausstaubuntersuchungen ist veröffentlicht worden, der Verband freut sich über Anregungen, Ergänzungen und...
    weiterlesen  
  • Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute - AGÖF

    12. AGÖF-Fachkongresses 2019

    Kongressreader bestellbar

    Datum:
    Der Kongressreader des 12. AGÖF-Fachkongresses vom 17. - 18. Oktober 2019 in Hallstadt bei Bamberg kann bestellt werden.
    weiterlesen  
  • Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute - AGÖF

    AGÖF-Fachtreffen

    AGÖF-Fachtreffen, AGÖF-JHV 2020 und der AGÖF-Geruchstest mittels Sniffing Sticks

    Datum:
    Das Frühjahrfachstreffen der AGÖF, die AGÖF-JHV 2020 und der AGÖF-Geruchstest mittels Sniffing Sticks finden vom 02. - 03. 04. 2020 in Hamburg statt....
    weiterlesen  
  • Arbeitsgemeinschaft ökologischer Forschungsinstitute - AGÖF

    AGÖF Positionspapier Asbest veröffentlicht

    Einschätzung des Gefährdungspotentials durch asbesthaltige Spachtelungen sowie anderer asbesthaltiger Bauteile

    Datum:
    Das AGÖF Positionspapier Asbest steht als kostenloser PDF-Download zur Verfügung
    weiterlesen  

AGÖF-Leitfaden "Hausstaubuntersuchungen auf chemische Parameter" (SVOC, Schwermetalle, POM) - Entwurf

(Stand 12.09.2019)

Anregungen, Ergänzungen und Stellungnahmen werden gerne bis zum 31.03.2020 entgegengenommen!

 

Hausstaubuntersuchungen


PDF-Version AGÖF-Leitfaden "Hausstaubuntersuchungen auf chemische Parameter" (SVOC, Schwermetalle, POM) - Entwurf
(barrierefrei - Vorsicht beim Zitieren, Seitenzahlen der Veröffentlichung im Kongressreader sind nicht identisch mit der barrierefreien PDF-Version)

Vorläufige AGÖF-Orientierungswerte für mittel- und schwerflüchtige organische Verbindungen und Schwermetalle im Hausstaub 2007

Die AGÖF hat im Rahmen ihres Arbeitskreises Hausstaub einen Leitfaden "Hausstaubuntersuchungen auf chemische Parameter" (SVOC, Schwermetalle, POM) erarbeitet. Themen des Leitfadens sind Anwendungsbereiche, Grundlagen, Begriffsbestimmungen und Ziele von Hausstaubuntersuchungen. Der Anwendungsbereich umfasst die staubgebundenen Substanzen der mittel- bis schwerflüchtigen SVOC (im Folgenden als PBM - particulate bounded matter - bezeichnet) und Schwermetalle. Erläutert werden die Bereiche Messstrategien und Probenahmetechniken, weitere Kapitel bieten Fachinformationen zu den Themen Analytik und Bewertungen.

Hierin nicht enthalten sind die "AGÖF-Orientierungswerte für mittel- und schwerflüchtige organische Verbindungen und Schwermetalle im Hausstaub". Diese wurden im Jahr 2004 erstmals veröffentlicht und im Jahr 2007 durch die vorläufigen AGÖF-Orientierungswerte mit dem Stand 2007 ergänzt bzw. ersetzt.

Mit dem AGÖF-Leitfaden für Hausstaubuntersuchungen sollen dem Sachverständigen Hilfestellungen zur Durchführung und Bewertung von Staubuntersuchungen geboten werden, insbesondere da nach dem Rückzug der VDI 4300 Blatt 8:2001-06 "Messen von Innenraumluftverunreinigungen - Probenahme von Hausstaub" eine Regelungslücke entstanden ist. Ein weiteres Problem aus Sicht der AGÖF ist, dass die Thematik der mittel- und schwerflüchtigen organischen Verbindungen und Schwermetalle im Hausstaub immer noch viel zu wenig Aufmerksamkeit in der Fachöffentlichkeit und im Bereich der Forschung- und Entwicklung findet.

Denn gerade in Gebäuden entstammt eine Vielzahl von Schadstoffen diesem mittel- bis schwerflüchtigen Bereich, die sich im Wesentlichen an den Staubpartikeln anlagern. Mit der Analyse von Hausstaub lässt sich aufzeigen, welchen mittel- und schwerflüchtigen Substanzen die Bevölkerung ausgesetzt ist. Die im Hausstaub ermittelten Konzentrationen können somit als Indikator für die Exposition der Bevölkerung mit Schadstoffen betrachtet werden. Mit der inhalativen, dermalen und oralen Aufnahme von Hausstaub durch die Raumnutzer gelangen die an und in den Staubpartikeln befindlichen Schadstoffe in den Organismus.

Vermehrt hiervon betroffen sind Babys und Kleinkinder. Sie befinden sich näher am Boden und nehmen den abgelagerten Staub eher durch Einatmen und auch durch Hand- und Mundkontakt mit Spielzeugen auf. Durch eine schnellere Stoffwechselrate und eine größere Oberfläche im Vergleich zu Erwachsenen sind sie in besonderem Maße gegenüber den toxischen Wirkungen von Umweltschadstoffen empfindlich. Deshalb sieht die AGÖF auch gerade im Bereich der toxikologischen Bewertung von Staub erheblichen Forschungs- und Handlungsbedarf.

Der Entwurf des AGÖF-Leitfadens für Hausstaubuntersuchungen wurde erstmals beim 12. AGÖF-Fachkongress "Umwelt, Gebäude & Gesundheit: 'Neu-' und Altlasten, Innenraumhygiene, Gerüche" vom 17. - 18. 10. 2019 wurde in Hallstadt bei Bamberg der Öffentlichkeit zur Stellungnahme vorgestellt.

Der Verband AGÖF freut sich über Anregungen, Ergänzungen und Stellungnahmen und nimmt sie gerne bis zum 31.03.2020 unter info@agoef.de entgegen.



© AGÖF Stand: 12.09.2019